Stillstand!  Was kommt danach?

Das öffentliche Leben ist bei uns zum Erliegen gekommen. Homeoffice und Rückzug in die eigenen vier Wände bestimmen unseren Ablauf.

Uns wird klar, wie wichtig der persönliche Kontakt zu unseren Mitbürgern und Nachbarn, den Vereinskolleginnen und -kollegen ist.

Veranstaltungen und  das persönliche Gespräch sind aktuell nur unter Auflagen möglich. Wer möchte, kann sich über "Facebook"  austauschen.

Aber das ist  keine wirkliche Lösung.  Und was passiert dort mit unseren Daten? 

 

Bis zum Beginn des Sommers mussten wir auf vieles verzichten. Keine  Veranstaltungen, wie z.B. Jahreshauptversammlungen  unserer Vereine, keine Gottesdienste, das Schwimmbad öffnete nicht wie geplant, das Osterfeuer und das liebgewonnene "Maiwecken" des Spielmannszuges im gesamten Stadtgebiet sind ausgefallen. (dankenswerterweise spielten Musikzug und Spielmannszug doch noch an ausgewählten Stellen). 

 

Was erwartet uns, wenn wir wieder "normal" leben können, wir wieder zusammenkommen dürfen?

Die Betriebe unserer Stadt gehen schweren Zeiten entgegen. Die Steuereinnahmen werden massiv einbrechen. Kurzarbeit oder gar Entlassungen vermindern den Konsum.  Unser Staat, also wir alle, hat sich verschuldet, damit der Ausfall von "Wertschöpfung" jeglicher Art abgefedert werden kann. Das Geld hierfür ist eigentlich nicht da. Unsere Schuldenlast steigt.

Ob wir uns als Gemeinschaft, hier im Ambergau,  zukünftig alles leisten können was wir in den letzten Monaten und Jahren geplant haben?

Die laufenden Kosten müssen bezahlt werden. Die bisherigen Planungen des städtischen Haushaltes sind überholt.

Manches muss dabei wohl auf den Prüfstand. Einiges ist unaufschiebbar- manches kann oder muss warten. Die Diskussion darüber wird uns nicht erspart. Wir als Bürgerverein werden diese Diskussion auch führen.  Sobald wir klarer sehen, reden wir miteinander.

Direkt- von Bürger zu Bürger.  So wie wir das seit mehr als 125 Jahren tun. Und wenn es sein muss- auch mit dem verordneten Sicherheitsabstand ....

 


Wann bekommen auch wir Bockenemer eine Webcam für unseren Marktplatz?

 

HIHI


  
                                                                       
(zum Vergrößern auf das Bild klicken)

In etlichen Städten der Umgebung, wie in Goslar (li) oder Hildesheim (re)  ist eine Webcam am Ortsmittelpunkt inzwischen Alltag.

Unser Verein hatte vorgeschlagen  auch in Bockenem eine Webcam zu installieren. Das würde uns ermöglichen uns gerade jetzt "ein Bild" unseres Buchholzmarktes zu machen.